Stadtführungen und ausgewählte Museen

Da wir uns nicht nur geistig, sondern auch physisch in Bewegung setzen wollen, haben wir für euch ein paar Schätze unserer Stadt ausgegraben.

Wer also genug von unseren Unifassaden hat, kann durch Meisterwerke, Industriegeschichte und/oder durch die chemnitzer Weiten flanieren.

Für die Stadtführung könnt ihr euch über info@soziologiekongress.de anmelden.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt.

 

Museum Gunzenhauser

Das Museum Gunzenhauser ist das neuste Teilgebäude der Kunstsammlungen Chemnitz, welche eines der bedeutendsten Museen der Klassischen Moderne darstellt. Der Namensgeber des Museums ist der Münchner Kunsthändler Alfred Gunzenhauser, wessen Sammlung – bestehend aus 2.459 Werken von 270 Künstlern des 20. Jahrhunderts – die Grundlage für die Ausstellungen bildet. Hierbei bietet das Museum eine Dauerausstellung und wechselnde Sonderausstellungen. Als Herzstück wird die umfangreiche und einmalige Sammlung von Werken Otto Dix angesehen, dessen 380 facettenreiche Arbeiten im Obergeschoss zu bestaunen sind. Ein weiteres Highlight in Chemnitz ist die zweitgrößte Sammlung des russischen Künstlers Alexej von Jawlensky. Außerdem können Eindrücke von den Gruppen „Brücke“ und „Blauen Reiter“ und aus der Zeit der Weimarer Republik betrachtet werden.

 

Industriemuseum

Für alle, die am Wandel der Zeit interessiert sind, ist der Besuch des Industriemuseums Chemnitz besonders empfehlenswert. Präsentiert wird ein Streifzug durch 220 Jahre sächsische Industriegeschichte. Es werden wichtige Bereiche der industriellen Welt vorgestellt, ohne dabei stur chronologisch vorzugehen, so wird vom Bergbau, von der Textilindustrie, dem Maschinen- und Automobilbau und den sozialen Folgen der Industrialisierung berichtet. Ein silbernes Band auf dem Fußboden führt hierbei durch das Museum zu einer Auswahl von sächsischen Erfindungen und Erzeugnissen, besonders nennenswert dabei ist die Auswahl heute noch funktionsfähiger Textilmaschinen, welche sich im Untergeschoss befinden.

 

 

Stadtführung

Freitag 15.09.2017 | 16.00

Treffpunkt: Eingangshalle Neues Hörsaalgebäude

Teilnehmer: 25

Dauer: 1 1/2 Stunden

 

Wir bieten eine Stadtführung durch die vielfältige Innenstadt von Chemnitz an, wobei hier der Wandel vom alten zum neuen und modernen Chemnitz beobachtet werden kann. In einer ungefähr 1 1/2 Stunden dauernden Führung möchten wir uns, gemäß unserem Motto, durch Chemnitz bewegen. Dabei werden unter anderem Sehenswürdigkeiten wie der bekannte „Nischel“, also der Karl-Marx-Kopf, das alte und neue Rathaus oder das ehemalige Kaufhaus Schocken besucht.

Für alle, die die Austragungsstadt Chemnitz einmal näher kennenlernen und sich etwas die Beine vertreten möchten, ist die Stadtführung ein unbedingtes Muss.

Zu beachten: ein Teil der Strecke wird mit Straßenbahn zurückgelegt. Dafür werden voraussichtlich Gruppentickets gekauft.